Les jours des éphémères

9. Festival ephemerer Kunst im Lichtspiele-Theater, Olten

Die diesjährige Jury – bestehend aus Stefanie Steinmann, Kunsthistorikerin und freie Kuratorin, Michael Sutter Kunsthistoriker und Leiter Kunsthalle Luzern und dem Kunstschaffenden Meinrad Feuchter – hat aufgrund einer nationalen Ausschreibung aus zahlreichen Bewerbungen aus der ganzen Schweiz sowie aus Deutschland, Grossbritannien, Belgien, Frankreich und China zwanzig qualitativ hochstehende Projekte ausgewählt. Als Kriterien waren neben der beschränkten Lebensdauer der Kunstwerke auch ihre Auseinandersetzung mit dem Thema des Flüchtigen und der Vergänglichkeit, sowie prozessorientiertes Arbeiten ausschlaggebend. 

Teilnehmende Künstler*innen

Ann Oren (D); Barbara Curti; Carlo Schmidt; Caroline Singeisen; Claudia Grimm; Claudia Vogel & Karin Heinrich; Claudine Ulrich; Daniel Züsli; Denise Haschke; Dieter Holliger; Janine Gerber (D); Jyrgen Ueberschär; Kollektiv Llujj mit Linda Hauser, Liv Senn & Jacqueline Maibach; Laura Locher; Ma Siliang (CHN); Manuel T. Market; Marlène Pichler; Peter Killer; Yuri A

Die gezeigte Kunst beschäftigt sich mit Veränderungen des Aggregatzustandes (Eis, Wasser, Gas) oder Lichteinflüssen, mit der Schwerkraft, oder setzt sich mit dem Thema über Konzeptkunst und Performance auseinander. Da es sich bei allen Angeboten um dargestellte Prozesse handelt, braucht es etwas Zeit und Geduld und vor allem ein Einlassen auf die flüchtigen Momente im Innen- und Aussenraum.

https://www.lesjoursdesephemeres.ch

Am Montag, 05. September 2022 öffne ich mein Atelier

in der Zeit von 18 – 19:30 Uhr

und freue mich auf Besuch!

Dies findet zusammen mit den

Künstlerinnen Bettina Thierig und Susanne Adler statt.

 

Am Sonntag, 18. September 2022 öffne ich

mein Atelier nochmals in der Zeit von

14 – 17 Uhr.